Freiwillige Feuerwehr Legden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Notruf 112

Feuerwehr Legden > Brandschutztipps

Notruf 112


Der Notruf, der die meisten Menschen direkt im Unglücksfall betrifft, ist der telefonische Notruf. Für das Verhalten und die wesentlichen Informationen beim Absetzen eines Notrufes wurden einige Regeln über die Angaben erstellt, die das problemlose Abwickeln erleichtern sollen:


Wer meldet den Notruf ?

Wo geschah es ?

Was geschah?

Wie viele Personen sind betroffen ?

Welche Art der Notlage, Erkrankung oder Verletzung liegt vor ?

Warten auf Rückfragen !



Wer meldet den Notruf ?

Nennen Sie uns bitte ihren Namen und eine Rückrufnummer für Nachfragen und falls möglich bleiben Sie in Reichweite dieses Apparates. Erwarten Sie unsere Einsatzkräfte zwecks gezielter Einweisung.

Erste Hilfe und Eigenschutz geht aber in jedem Fall vor.


Wo geschah es ?

Ortsangabe - Ort, Stadtteil, Straße, Hausnummer und ergänzende Angaben.

Sie sind am Unfallort fremd ? Fragen sie Ortsansässige/Passanten und bitten um Hilfe bei der Ortsbestimmung. Hier gilt: Je genauer die Ortsangabe, desto weniger Zeit verbringen die Einsatzkräfte mit dem Suchen nach der Einsatzstelle.

Für Mobiltelefonbenutzer:

Hier müssen die Angaben besonders präzise sein, da Sie mit Ihrem Telefon nicht geortet werden können. Für Bundesautobahnen und Kraftfahrtbundesstraßen ist die Kilometerangabe und die Fahrtrichtung von entscheidender Wichtigkeit. Eine genaue Ortsangabe könnte folgendermaßen sein:

Bundestraße 474 Legden - Ahaus, Fahrtrichtung Ahaus, zwischen Wehr Alte Schule und Autobahnauffahrt Legden - Ahaus ...


Was geschah ?

Umschreiben Sie das Ereignis bitte in kurzen prägnanten Stichworten, z.B. Verkehrsunfall, bewusstlose Person, Sturz von einer Leiter, Feuer, Explosion etc.


Wie viele Personen sind betroffen ?

Bitte teilen Sie uns möglichst genau die Anzahl der Verletzten/Erkrankten mit, bei größeren Unfällen reicht eine wohl überlegte Schätzung aus. Bitte über- oder untertreiben Sie nicht.


Welche Art der Notlage, Erkrankung oder Verletzung liegt vor  ?

Beschreiben Sie mit wenigen Worten die Notlage, diese kann eine akute Erkrankung wie z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt, Atemnot oder sonstige Notfallsituation sein, bei der die Feuerwehr Hilfe leisten kann.


Warten auf Rückfragen !

Warten Sie bis der Leitstellendisponent das Gespräch beendet.


Die Meldung eines Notfalls sollte für jeden selbstverständlich sein, ist aber auch per Gesetz verpflichtend.



Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung (FSHG) vom 10. Februar 1998 (GV. NRW S. 1998 S. 122), zuletzt geändert am 5. April 2005 (GVBl. Nr. 18/2005 S. 332)



§ 35 Meldepflicht



Wer ein Schadenfeuer, einen Unglücksfall oder ein anderes Ereignis, durch das Menschen oder erhebliche Sachwerte gefährdet sind, bemerkt, ist verpflichtet, unverzüglich die Feuerwehr oder die Polizei zu benachrichtigen, sofern er die Gefahr nicht selbst beseitigt oder beseitigen kann. Wer um Übermittlung einer Gefahrenmeldung ersucht wird, ist im Rahmen der ihm gegebenen Möglichkeiten hierzu verpflichtet.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü